„Corona-Krise“: Diese Krise wird jeden von uns persönlich auf die Probe stellen und völlig neue Chancen für Weiterentwicklung, Verantwortung und Führung erzeugen. Das Beste von uns, unsere Gaben und Fähigkeiten dürfen wir nun ent-wickeln, gebären und zum Leben erwecken!

In den Werken stehen Maschinen und Bänder still und Großraumbüros sind wie leergefegt. Umsätze brechen ein und Kurzarbeit wird angemeldet. Was wir alle gerade erleben, ist eine gigantische Zäsur, ein Einschnitt und vermeintlicher Zusammenbruch unserer Komfortzonen, mit dem wir nicht gerechnet haben! Und doch ist es normal. Es gibt keine Generation vor uns, die keinen Krieg, keine wirtschaftliche Depression, keinen Neuanfang erlebt hat.

Einer enormen wirtschaftlichen Krise, die unweigerlich und unvermeidbar auf uns zukommt, begegnen wir am besten mit klarer Entschlossenheit, Mut, Selbstvertrauen und – soweit es geht – mit Gelassenheit, einige dieser Fähigkeiten und Verhaltensweisen für den persönlichen „Phönix-Weg“ möchte ich hier nennen:

Haltung bewahren

Nicht hysterisch werden: Auch diese Krise geht vorbei. In China, zuerst getroffen vom Coronavirus, hat beispielsweise Trumpf nach dem Ende der behördlich verlängerten Neujahrsferien wieder mit der Produktion begonnen. Über 90 Prozent der normalen Produktionskapazität sind schon wieder erreicht.

Betriebswirtschaft

Budgets nicht kürzen: Den Abwärtsstrudel stoppt man nicht durch Sparen, sondern durch Ausgeben. Kunden und Lieferanten beruhigende Signale senden. Zeigen, dass man sie nicht hängen lässt. Das wirkt betriebswirtschaftlich aber vor allem für unsere gesamte Volkswirtschaft ist dieser Impuls essenziell.

Neue Wege gehen

Partnerschaftlich und netzwerkorientiert denken, auch über Unternehmensgrenzen hinaus: Aldi und McDonalds haben jetzt zu Krisenzeiten beispielsweise eine Personalpartnerschaft beschlossen. 

Verantwortung für alle

Verantwortungsvoll handeln: Alles tun, um Kollegen vor einer Virus-Infektion schützen. An das große Ganze denken. Rolf Geisel, Geschäftsführer der Boysen Gruppe, sagt: „Wir alle müssen einen Beitrag leisten, damit unser Gesundheitssystem nicht ins Straucheln gerät.“

Arbeitsstil ändern

Homeoffice ist kein Sonderurlaub: Die gewohnten Rhythmen und Meetings einhalten, nur eben virtuell. Projekte nicht schleifen lassen, sondern forcieren und beweisen, dass diese Arbeitsform ein großes Zukunftspotential für überlebensfähige Unternehmen in sich trägt.

Schöpfer sein

Akzeptieren Sie die neue Normalität: Die Krise als eine Reihe von Statistiken zu betrachten ist einfach, verführerisch und komplett nutzlos. Betrachtet man die Krise, die Rezession als eine Episode – eine große, dramatische Episode – in einer kontinuierlichen Geschichte ohne Anfang und Ende, dann wird diese Episode ihren Lauf nehmen und eine andere wird ihr folgen – und sie wird ganz anders sein, als die meisten Menschen noch vor einem Jahr erwartet haben. Der Unterschied muss sein, gestaltender Akteur und nicht leidender Zuschauer zu sein, Schöpfer statt Opfer zu werden..

Prioritäten

Setzen Sie Ihre Prioritäten neu: In Krisensituationen kommt es aufgrund von Panik, Angst und Unsicherheit bei Entscheidungsträgern in Unternehmen besonders häufig zu unterdurchschnittlichen Leistungen. Das Verbeißen in Bagatellprobleme und das Ignorieren der „wirklichen“ Herausforderungen sind in Zeiten der Krise genauso stark verbreitet wie eine verzerrte unfokussierte Wahrnehmung oder interpretative Hypothesen aufgrund längst überholter vergangener Zahlen, Daten, Fakten.

Kunde neu sehen

Entwickeln Sie neue Lösungen für die NEUEN Probleme Ihrer Kunden: Erfolgreiche assimilierende Unternehmen verstehen das Konzept des Wertangebots nicht nur in guten sondern vor allem in schlechten Zeiten und sorgen stets für eine umfassende Kundenerfahrung, um die veränderlichen Bedürfnisse und Anforderungen ihrer Kunden zu erfüllen.

Wir sind uns sicher Unternehmen, Führungskräfte, Arbeitnehmer -  WIR Menschen werden aus dieser Krise stärker, schlagkräftiger, wissender und fähiger hervorgehen, als wir es vorher waren! Ja, es werden auch Unternehmen vom Markt verschwinden. Zu welcher Kategorie Ihr Unternehmen, Ihr Leben gehört, hängt stark von den Entscheidungen ab, die Sie jetzt treffen und vom Willen diesen Weg der Veränderung und Neuentwicklung anzunehmen.

 

Der Phönix steht symbolisch für übermächtige Kräfte, Selbsterkenntnis, Lebensfreude, Wahrheit und die Auferstehung im eigenen Licht. Manchmal muss etwas verbrennen, um neu und mächtig erschaffen zu werden.

 


Wie halten Sie ihren Betrieb zu Krisenzeiten am Laufen? Gerne versuchen wir Ihre Fragen zu beantworten und Unterstützung zu leisten. Schreiben Sie uns